(c) 2011-2015 Muskelkater Studio

12. "Louisiana Ball"
Roots Festival

Louisiana Ball


Unser familienfreundliches Festival “Louisiana Ball” findet auch in diesem Jahr wieder in Freiberg auf der Bluesfarm in der Lößnitzer Straße 100 statt. Eine sehr schöne Veranstaltungsstätte mit Zeltmöglichkeiten sowie Stellplätzen für Wohnmobile. Unser Programm bietet wieder ein breitgefächertes Angebot an Musik der Südstaaten von Amerika.
Wir freuen uns auf Euren Besuch!

„Louisiana Ball“ ist das einzige Festival dieser Art in dieser Region Deutschlands!


14. & 15. Mai 2016
19:00 - ca. 01:00

 

 


Line up 2016

Samstag 14.05.2016

Sonntag 15.05.2106

Bands – 12. Festival „Louisiana Ball“

 

Jay Ottaway Band (USA/D)

Der aus Boston stammende, mehrfach ausgezeichnete
Singer-Songwriter/Produzent Jay Ottaway gehört laut Rockradio.de “zu den
innovativsten Künstlern unserer Zeit." Seine hochkarätigen Eigenkompositionen
haben ihm bereits mehrere Auszeichnungen eingebracht. Er schreibt eigene
Indie-Bluessongs, die seine Bewunderung für Künstler wie Bob Dylan, Neil
Young und Eric Clapton nicht verbergen können. Sie klingen vertraut und sind
dennoch neu. Seine letzten zwei CDs “Coming Home to You”(2012) und “Carry
On”(2014) sind auf dem deutschen Plattenlabel Cactus Rock Records
erschienen und in der Rockpresse hochgelobt. Steve Braun von Rocktimes
schreibt: "Ich bin von Jay Ottaways "Carry On" tatsächlich begeistert und zwar
hochgradig. Ein heißer Kandidat für mein 'Album des Jahres' - ein ganz siedendheißer...".
Jay Ottaway kommt jedes Jahr für mehrere Monate nach Europa und
geht dann mit seinen langjährigen Musikerfreunden aus Köln bzw. Flensburg auf
Tour: Heinz-Bernd Hövelmann (Git) Christina Christ (Sax), Frank Tetzner (Bass),
Tom Gerke (Drums), Christopher Town (Keys). Das spannende Ergebnis kann
man sich neuerdings auf der im Dezember 2014 erschienenen CD “Jay Ottaway
Band Live in Europe” (auch Cactus Rock Records) anhören!

 

Hot and Blue Jazz Band (D)

New Orleans in Louisiana gilt als die Wiege des Jazz.
Die faszinierenden Klänge aus Hot Jazz, Blues und Spiritual spielen wir von der „hot & blue jazz band“ seit vielen Jahren mit Herz und Seele.
Wir, das sind: Klaus Kirst – Posaune, Gesang;
Peter Ohl – Banjo;
Götz Methfessel – Sopransaxophon, Klarinette;
Volkmar Hesse – Klarinette, Altsaxophon;
Wolfgang Schmidt - Tuba; Henry Richter – Schlagzeug.
Mit unserer am New-Orleans-Jazz orientierten Musik
möchten wir dem Louisiana-Ball eine Facette hinzufügen.
Wir freuen uns auf Euch und laden ein zu einem
Rendez-vous mit hot & blue!

 

Colin Jamiesons Dynamite Daze (GB/I/D) - Xtraordinarytour

Vier ehemalige Begleitmusiker von Luther Allison, Country Joe Mc Donald, Louisiana Red und Bill Ramsey sorgen für Furore. Auf Ihrer Xtraodrinarytour demonstriert das Quartett um die schottische Schlagzeuglegende Colin Jamieson wieder einmal seine Einmaligkeit in der europäischen Blues-Szene.

Colin Jamiesons Dynamite Daze reflektieren mit Ihrer aktuellen Show, sowohl musikalisch als auch textlich die Welt dicht am Bordstein.
Der sich in den ausnahmslos eigenen Kompositionen widerspiegelnde Dynamite Daze-Kosmos ist oft abgründig, eine Halbwelt, bei der die Musik eigene Wege geht.
Dynamite Daze kümmern sich nicht um Zeitgeschmack und zünden mit Ihrem „Xtraordinären“ Blues ein wahres Feuerwerk der Sinne.
Das Musik-Magazin Gitarre und Bass beschrieb Ihren Stil als eine Mischung aus Paul Butterfield und Andy Warhols Factory.
Mit erscheinen Ihres aktuellen Studio-Albums „Tango With The Devil“ hat der Vierer in der Europäischen Roots-Musikszene ein Kapitel geöffnet, das bei Fans und Kritikern für entzücken sorgt.
Das Album wurde zum Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert und bereichert die Musik des beim European Media Art Festival gefeierten Kurzfilmes „Der fromme Atheist“. Weitere Nominierungen und Musikpreise folgten zwangsläufig.
Mit dem Italiener Andrea „spielt nur aus dem Bauch“ Tognoli, dem Gitarristen Martin Czemmel und Frontmann Diddy D. bildet Colin „The Highlander“ Jamieson eine Formation die Musikfans, egal welchen alters, in nicht bekannte Sphären katapultiert.
Mit den Worten der Blueslegende Louisiana Red gesagt: “This is a hell of a band“.
Colin Jamieson: drums, percussion
Andrea Tognoli: bass
Martin Czemmel: git.
Diddy D: voc., harmonicas

 

Silver Miners – Square Dance aus Freiberg

Square Dance ist ein Tanzsport, der in Amerika durch die Vermischung der Tänze der Einwanderer entstanden ist und dann mit den amerikanischen Soldaten nach Europa zurück wanderte. Square Dancer sind Leute, die sehr gesellig sind, das Tanzen lieben, gern ihren Geist anstrengen und eigentlich eine besondere Sorte Menschen sind. Sie tanzen im Quadrat, lassen sich von einem Caller Figuren ansagen und setzen diese dann schnell in die Beine um.

 

 

Petra Börnerová Duo / Trio

ist ein Projekt der tschechischen Sängerin Petra Börnerová und ihr Ehemann, slowakische Schlagzeuger Tomáš Bobrovniczký. Das Duo wurde im November gegründet 2010. Ihr Repertoir basiert auf Cover und auch original Folk- Blues Kompositionen. Sie spielen meist in kleinen Clubs, Cafés und Festivals. Tomáš Bobrovniczký wurde "Bluesman des Jahres 2012" von der slowakischen Blues Society benannt. Das Paar auch mit Musikern wie Miloš Železňák (SK), Tomáš "Humphrey" Bobrovniczký (SK), Vlado Urbanovsky (CZ) und Csaba Besenyei (HU) arbeiten. Das Duo haben eine interessante, leichte Annäherung an Blues, die ihre Leistungen intim und einnehmend macht. Petra kann eine Geschichte in einem Song, mit viel Technik erzählen.


FEETZ (D)

sind nur ein paar Stationen Ihres langen künstlerischen Weges, in denen die Musiker seit 1976 immer Gründungsmitglieder waren und prägenden Einfluss hinterließen. Vor allem waren es der Blues und Rock`n Roll, welche sich durch Programme und Songs dieser Bands zogen, gewürzt mit intensiven Abstechern zu Funk, Soul und Jazz.* * * * *
Wir erinnern uns gern an die wilden Jugendjahre auf der Bühne mit einem Publikum von ausgelassenen, nonkonformen Trampern. Erfreut stellen wir fest, dass es heute kein Privileg der Jugend mehr ist, ausgelassen zu feiern.
Und so können wir heute viele "Wiedersehen" feiern, ob wir uns nun früher begegneten oder nicht.
Das hatte einfach nur gefetzt und wir hatten unseren Feetz, den wir auch heute wieder haben bei ausschließlich handgemachter, bodenständiger Rock- und Bluesmusik.
Wir schwelgen und stampfen in den Erinnerungen, nehmen uns aber auch gern dazu passendes Neueres vor.

Dabei greifen wir eher selten auf Titel zurück die zu den Rennern der gängigen Coverbands gehören,
sondern bedienen uns bei Altvätern der Szene wie Robert Johnson, Blind Faith, Eric Clapton sowie nicht zuletzt
den Doors und spannen von dort den Bogen bis in die heutigen Tage des Rhythm & Blues.

 

The Bayou Alligators (D)

Die Bayou Alligators sind eine Band aus Deutschland, die Zydeco und Roots-Musik sowie Rythm & Blues und Rock'n'Roll Melodien spielt mit, dass spezielle südlichen Louisiana zu spüren.
Die Band entstand aus einer sehr erfolgreichen Gruppe mit dem Namen "The Zydeco Alligators", die seit sieben Jahren ausgiebig in ganz Deutschland und Europa tourte und veröffentlichte zwei CDs. Sie gewannen die Blues Award der Internationalen Bluesfestival Dresden (2002) und der Europäischen Cajun und Zydeco-Preis (2004). Sie teilte sich die Bühne mit viel beachteten Künstlern wie Popa Chubby, Ana Popovic, John Hammond Jr., Gwyn Ashton, Candy Dulfer und der NDR Bigband unter anderem. Sie spielten Festivals in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, der Slowakei und der Chechz Republik. Sie spielten auf Schiffen, auf den Straßen, in den Höhlen 100 Meter unter der Erde und auf den Berggipfeln. Ihr Ziel war, ist und wird immer Zuhörer unterhaltsam sein und die Menschen tanzen!
Die Band umgruppiert im Jahr 2008 kam aus dem "sumpfigen Bayous" zurück und bietet nun eine breitere Palette von Stilen, von Cajun Nouveau Zydeco und Rock'n'Roll Melodien. Die Änderung kann gehört werden, da das Hauptinstrument der diatonischen Akkordeon cajun geschaltet wurde. Zusammen mit, dass kommen Kooperationen mit anderen Instrumentalisten wie Dobro-Spieler Lubos Bena (Slowakei) oder Harfenspieler Matej Ptaszek von Prag (CZ).
Die Bayou Alligators freuen uns, ein neues Programm zu präsentieren, das nach wie vor von Begeisterung geprägt ist, Talent und vor allem lebendig und authentisch Zydeco-Musik. In ihrer Musik, die, abgesehen von ihrer ursprünglichen Stücke und Arrangements, auch Musik enthält durch so bekannte Musiker wie Zydeco C. J. Chenier, Geno Delafose und Chubby Carrier haben die Alligators nicht einfach versuchen, bestehende Werke zu kopieren. Zydeco, rhythmische Musik aus dem Französisch sprechenden kreolischen Kultur im Südwesten Louisiana, das ist Spaß zu tanzen, gespielt wird auf Akkordeons und Waschbrett, und hat seine Wurzeln im Blues und Rhythm & Blues-Musik. Die fünf Musiker, alle erreicht Musikern der deutschen Blues und Folk-Rock-Szene legen mehr Wert auf ihre eigenen Ideen in die Praxis umzusetzen, sowie Spaß, das ist, was diese Musik ausmacht
By the way, kommt das Wort Zydeco von "Les Haricots" des Songs "Les Haricots Sont Pas Sale", was bedeutet: "Die Snapbeans aren` t Salty "..

Bayou Alligators "Musiker:
Eggi Gator: Lead-Gesang, Akkordeon, Waschbrett, Harfe, Gitarre
Kleine Stringcleaning Steve: Lead-Gitarre, zusätzliche waschbretter und Gesang
Hardy Castle: Drums, zusätzliche Stimmen
Burkhard "Doc" Mette: Bass, Zusatz Washboards
Smokey J. Walker: Saxophones

 



Infos & Kartenverkauf

Karten bestellen über Gaststätte EigenARTig!
(werden gegen Vorkasse zugesendet)

Vorverkauf:
Samstag: Erw. – 15,- € / Erm. – 12,- €
Sonntag: Erw. –  18,- € /  Erm. –  15,- €
Dauer: Erw. –  26,- € /  Erm. –  22,- €
Abendkasse:
Samstag: Erw. – 18,- € / Erm. – 15,- €
Sonntag: Erw. –  21,- € /  Erm. –  18,- €
Dauer: Erw. –  32,- € /  Erm. –  28,- €

Wohnwagen:
7,- € (pro Tag)
Zelt: 4,- € (proTag)
Auto: 3,- € (pro Tag)


Steffen „Kuno“ Kunze in der
Kulturkneipe EigenARTig

037207 - 51990 oder 0157 - 56532256
Ottendorfer Str. 5
09661 Hainichen/ Sachsen
festival@kneipe-eigenartig.de
www.Kneipe-EigenARTig.de Freie Presse | www.freiepresse.de

Zelten möglich. Wohnwagenstellplätze und Parkplätze vorhanden. (gebührenpflichtig und besser man reserviert)

 


 

Veranstaltungsort


Bluesfarm – Lößnitzer Str. 100, Freiberg
Wer glaubt, dass Cajun- & Zydeco-Musik, Blues, Bluegrass, Country, Rock´n Roll und dergleichen nur etwas für flippige Erwachsene ist, wird zumindest in Sachsen eines besseren belehrt, wenn dort alljährlich der „Louisiana Ball“ stattfindet, jenes Festival, das sich der Musik und dem Tanz aus den Südstaaten der USA verschrieben hat und das sich ausdrücklich als Familienfest versteht. Jung und alt werden hier angesprochen und kommen auf ihre Kosten. Nicht nur zuhören ist hier angesagt, sondern vor allem auch Mitmachen. Profimusiker treffen hier auf leidenschaftliche Amateure und begeisterte Youngstars. Die große Abschluss-Session mit allen teilnehmenden Musikern, ist eines der musikalischen Höhepunkte. Am Rande der schönen Bergstadt Freiberg auf einem ebenso schönem Privatgelände (Der Bluesfarm), findet nun auch der neunte Ball statt, zu dem wir Sie aller herzlichst einladen möchten.
Möglichkeiten zum Parken der Autos, Motor- und sonstiger Räder sind ebenso vorhanden, wie der Platz zum Zelten (auch für Wohnmobile – aber begrenzt).

 


 

Anfahrt | 2014 | 2013 | 2012 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004